Wichtige Informationen

 

Die Sportkommission Inline-Alpin und -Downhill (DRIV-SK-IAD)

                ist zuständig für alle Belange für Sportarten                              Inline-Alpin und Inline-Downhill in Deutschland 



IIDA Worldcup Sotschi (RUS) und Beton-on-fire Russland 19.-21.08.2016

Download
Ergebnisliste IIDA Worldcup Inline Downhill, Inline Cross und Beton-on-fire Russland 2016
Erg-Sotschi.pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.5 KB
Download
Fotostory von den IIDA-Rennen Inline Downhill und Inline Cross und Beton-on-fire Russland 2016
16-08-15-Bericht-Sotchi-WC-Beton.pdf
Adobe Acrobat Dokument 504.2 KB


Gratulation

Hier sind die Gewinner des Gesamtweltcup

1. Platz Claudia Wittmann

2. Platz Manuela Schmoh

3. Platz Jana Börsig

1. Platz Marco Walz

2. Platz Massimiliano Losio

3. Platz Kristaps Zvejnieks


nicht vergessen darf man alle anderen deutschen Läufer, denen wir natürlich auch herzlich gratulieren

Download
2016_wc_ranking_women.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.2 KB
Download
2016_wc_ranking_men.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.0 KB


FIRS Children EM in Bad Kötzting/GER  am 28. August

Download
Ausschreibung
2016_INT_203-invitation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 680.1 KB


 Weltmeisterschaft in Villablino/ESP vom 12. - 14. August

Riesenslalom

Parallelslalom

Team Slalom

Weltcup Finale Slalom

 

 

Herzlichen Glückwunsch unserem Team zum Weltmeister

 

v.li Marco Walz, Claudia Wittmann, Manuela Schmohl und Sven Ortel

1. Deutschland, 2. Lettland, 3. Tschechien

Herzlichen Glückwunsch

Mona Sing (GER) und

Sven Ortel (GER)

zum Weltmeistertitel im Riesenslalom

Vizeweltmeister sind

Manuela Schmohl (GER) und

Kristaps Zvejnieks (LET)

3. Platz geht an Elea Börsig(GER) und Marco Walz (GER)

Download
Programmablauf der Veranstaltung
gesamter Programmablauf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 300.7 KB
Download
Ausschreibung Riesenslalom
2016_INT_195-invitation RSL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 246.9 KB
Download
Auschreibung Teamslalom
0167-invitation Team SL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 683.5 KB
Download
Ausschreibung Weltcup Finale Slalom
2016_INT_196-invitation SL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 679.5 KB
Download
Ausschreibung PSL
ProgramaPSL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 651.0 KB

 
weitere Informationen und Livetiming: xamascada.com Video mit einigen Bildern von Villablino 2015: YouTube

Download
2016_INT_195-result.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.9 KB
Download
0167-result_organizer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.5 KB
Download
2016_INT_196-result.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.9 KB
Download
CLASS-PARALELO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 MB


FIRS/IIDA Weltmeisterschaften mit IIDA-Worldcup Inline Cross Teolo (ITA) 05.-07.08.2016

Download
Ergebnisliste FIRS/IIDA-Weltmeisterschaft Inline Downhill
Erg-Teolo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.3 KB
Download
DRIV-Fotostory mit Pressespiegel zur WM in Teolo
16-08-07-Bericht-Teolo-WM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 821.4 KB


Martin Mertens am 23.07.2016 verstorben

Written by 

Martin Mertens war viele Jahre Mitglied im SF Großerlach, war Sportler und Trainer.

Für den WRIV entwarf und druckte er über seine Werbeagentur Standfahnen für Veranstaltungen und WRIV-Aufkleber.

Am 23.05.2009 organisierte er einen Europacup im Inline-Alpin-Slalom in Weinstadt – im Auftrag und unter der Schirmherrschaft des damaligen IAEC (Inline-Alpin-Europacup-Comitee) des DRIV.

Für den DRIV war Martin Mertens von 2007 bis 2013 Mitglied im Vorstand der SK-SIA; anfangs als Referent für Presse/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, später als Referent für Medien und Werbung. So erstellte er Präsentationsmappen für alle Sportarten der SK-SIA, mehrere Promoflyer für die Inline-Alpin-Nationalmannschaft bis hin zu einer Bewerbungs-Präsentation an die FIRS für die Aufnahme aller Inline-Alpin-Disziplinen in den Weltverband.

Martin Mertens war ein stets freundlicher und fairer Sportkollege. Immer bereit, anderen zu helfen und er hat sich immer für den Sport und die Sportler eingesetzt.

Als begnadeter Fotograf behalten wir viele Fotos von Inline-Alpin-Rennen und Veranstaltungen im Gedächtnis.

Norwegen war schon immer das Traumland von Martin Mertens, wohin er zuletzt dann auch 2013 auswanderte. Leider war es ihm nicht vergönnt, noch viele Jahre und seinen Lebensabend dort zu verbringen, er wird jedoch auf seinen eigenen Wunsch hin seine letzte Ruhestätte dort finden.

Wir werden Martin Mertens immer in guter und freundschaftlicher Erinnerung behalten

Gabriele Lenz

i.A. des WRIV


Deutsche Meisterschaft 

Slalom und Riesenslalom

in Chammünster/GER am 6. und 7.08.2016 

Bericht zum Slalom (übernommen aus der Homepage des FC Chammünster)

Es waren noch mal heiße Rennen, die die vielen Zuschauer entlang der Slalomstrecke auf der Pfarrer-Mandl-Straße in Chammünster am Sonntagnachmittag im Rahmen der vom FC Chammünster organisierten „Hemden-Meister-German-open Inline alpin 2016“ erleben durften, nicht nur wegen der Sonne, die am Nachmittag vom strahlend blauen Himmel auf Wettkämpfer und Zuschauer herunterlachte.

Vielmehr sorgte die Ausgeglichenheit der Sportler für ganz knappe Zeitabstände selbst nach zwei Durchgängen und auch ein paar zum Glück glimpflich verlaufene Stürze sorgten für Nervenkitzel.

Auf Höhe des Sportplatzes stand die Startrampe, von deren Höhe Werner Babl mit all seiner Routine in Ruhe und konzentriert die einzelnen Läufer auf den Parcours schickte, der gleich hinter der Rampe die ersten Tore parat hatte. Den ersten Lauf, der noch am Vormittag, aber schon bei Sonnenschein, gestartet wurde, hatte Peter Schödlbauer mit 42 Toren gesteckt, die einerseits flüssig zu durchfahren waren, aber auch ein paar kritische Stellen, vor allem im unteren Bereich, aufwiesen. So kamen nicht alle Läufer ohne Sturz oder Torfehler durch, die meisten von ihnen nutzten aber die Chance und stiegen bis zu ihrem Ausstiegspunkt wieder zurück, um den Durchgang regulär zu beenden.

Schon nach dem ersten Durchgang, bei dem ausgezeichneter, mitreißender Sport zu sehen war, waren die beiden Nationaltrainer vom Deutschen Rollsport- und Inlineverband, DRIV, Emil Schmohl und Peter Schödlbauer, sehr zufrieden, einmal mit der Organisation, die bei aller Sorgfalt einen reibungslosen und zügigen Ablauf garantierte, zum anderen mit den gebotenen Leistungen vor allem der von den beiden betreuten Sportler. Und auch die Verantwortlichen vom Organisationsteam durften mit der Sonne strahlen, waren doch die äußeren Bedingungen optimal und auch der Zuschauerzuspruch war sehr gut und außerdem sorgten Teilnehmer aus der Ukraine, Lettland, Slovenien und Tschechien für ein internationales Flair bei den offenen Meisterschaften – und auch für ein paar Klassensiege.

Besonders hart umkämpft waren die Klassen der Jugendlichen und der Aktiven, aber auch bei den Schülern und schon bei den Kindern gab es ehrgeizige Duelle. Bei den Senioren wollte Sigi Zistler, Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster und Leiter des Organisationskomitees der DM, die hauchdünne Niederlage beim Riesenslalom am Vortag diesmal wettmachen und lief auch einen schönen Vorsprung gegenüber seinem Hauptkonkurrenten Jindrich Krydl aus Tschechien heraus. Vom FC Chammünster lagen außerdem Luzia (Schülerinnen) und Magdalena Gruber (Jugend w.) an der Spitze ihrer Klassen, bei den Seniorinnen war Almut Aschenbrenner-Schultze vom ASV Arrach vorne.

Nach der Mittagspause, wo sich alle an den Ständen der FCC-Fußballer oder –Turndamen oder beim Vereinsheimwirt stärken konnten, waren alle auf den Ausgang des zweiten Durchgangs gespannt und ob es dabei noch größere Verschiebungen im Klassement geben würde. Die favorisierten Sportler lagen meistens auch diesmal schon unter den Ersten ihrer Klasse, einige waren aber auch schon ausgeschieden. Den zweiten Lauf hatte der tschechische Trainer Zdenek Pospišil anspruchsvoll, aber auch mit schnellen Passagen mit insgesamt 45 Toren bestückt, so dass ein sehr hohes Tempo möglich wurde und das ganze Können und eine unglaubliche Reaktionszeit der Fahrer gefordert waren. Auch bei diesem Lauf zeigte sich, dass die Fahrer, die Dynamik und Eleganz miteinander vereinbaren können, ganz vorne landen, während die Sportler, die nur auf eine dieser Komponenten setzen, das Nachsehen haben, auch wenn ihr Rennstil auf den ersten Blick äußerst rasant wirkt.

Auch beim zweiten Durchgang war eine der Schlüsselstellen im unteren Teil der Strecke, etwa vier Tore vor dem Ziel, wo für einige Läufer das späte Aus kam, unter anderem für den FCCler Sigi Zistler, der aber den Lauf noch beendete, dem aber damit natürlich die Revanche für die Niederlage am Vortag nicht mehr glücken konnte. So musste er sich auf seiner Heim-DM mit nur einem weiteren Deutscher-Meister-Titel für seine ansehnliche Sammlung begnügen. Andere Läufer, besonders im Jugend- und Aktivenalter, meisterten die eng gesteckten Tore auf unglaublich kurze Zeit. Bei den Damen war im zweiten Durchgang Claudia Wittmann vom FC Chammünster in 28,08 Sekunden die rund 300 Meter lange Strecke hinunter gesaust, konnte aber in der Aktivenklasse von den vier Hundertsteln aus dem ersten Durchgang gegenüber Manuela Schmohl vom SC Unterensingen nur zwei aufholen, so dass der Meistertitel an die Württembergerin ging. Drittschnellste war Mona Sing vom SV Winnenden, mit 0,86 Sekunden Rückstand auf Schmohl.

Bei den Herren war die Jugendklasse am schnellsten dran und Sven Ortel vom DJK-SV Adlkofen dominierte hier beide Durchgänge und vergrößerte den äußerst knappen Vorsprung aus dem ersten Lauf auf Vortagssieger Moritz Doms von der TG Tuttlingen von nur zwei Hundertstel Sekunden im zweiten doch noch auf 0,64 Sekunden. Dritter wurde hier der Jugendliche Noah Sing vom SV Winnenden mit 0,95 Sekunden Rückstand vor den Brüdern Marco und Rico Walz vom TSV Steinenbronn, die schon zu den Aktiven zählen.

Klassensiege bei den German open gingen unter anderem an den Tymofii Balakin aus Kiew/Ukraine in der Klasse Kinder U12 m. oder an die Letten U10-Buben Georgs Smalcs und Pauls Peters Prancans oder Jindrich Krydl aus Tschechien bei den Senioren. Aber auch die beiden Gruber-Schwestern Luzia und Magdalena vom FC Chammünster wurden sichere Klassensieger (Schülerinnen und Jugend weiblich), jeweils vor ihren Vereinskameradinnen Anna-Sophie Münch, die trotz einer Kniebandage einen klasse Wettkampf zeigte, bzw. Katharina Hoffmann. Zweite Plätze gab es außerdem für die FCCler Kerem Fischer (U12 m.), Maximilian Schödlbauer (Schüler m.) und Claudia Wittmann (Aktive w.).

Die Gesamtergebnisse können auf der Website der Ski- und Inlineabteilung des FCC, fc-chammuenster.de/skiinline/, heruntergeladen bzw. gelesen werden.

Bei der Siegerehrung am Nachmittag auf der Bühne beim Festzelt lobte Schirmherr Josef Rädlinger junior vor allem die Organisatoren vom FC Chammünster. Chammünster habe sich mal wieder als ein Austragungsort erster Klasse erwiesen und die Vereinsmitglieder hätten eine tolle Deutsche Meisterschaft mit allem, was dazugehört, auf die Beine gestellt. Er als Schirmherr sehe seine Aufgabe als erfüllt an, denn das Wetter hätte an den beiden Tagen für so einen Wettbewerb kaum besser sein können. So hätten die Zuschauer wieder äußerst spannende und spektakuläre Rennen sehen können.

Rädlinger durfte dann zusammen mit Simone Schödlbauer und Birgit Vogl den jeweiligen Klassensiegern und Platzierten die Urkunden überreichen. Die jeweils ersten Drei bekamen außerdem noch einen hübschen Glaspokal. Die Jüngsten die an den offenen Deutschen Meisterschaften hatten teilnehmen dürfen, waren die Kinder U8 weiblich, wo das Stockerl fest in der Hand des ASV Arrach war, was die hervorragende Nachwuchsarbeit des Vereins zeigt.

Anschließend wurden noch die Medaillen für die drei Ersten der Deutschen Meisterschaft in den Klassen Schüler, Jugend, Aktive und Senioren mit einem kurzen Anspielen der deutschen Nationalhymne überreicht und dazu gab es noch eine Sonnenblume, einen Gutschein vom Modehaus Schödlbauer, Bad Kötzting, sowie eine Tüte mit Sachpreisen. FCC-Vorsitzender Dr. Hans-Jürgen Moser durfte jeweils die Bronzemedaille umhängen, Klaus von Scholley vom DRIV die silberne und MdB Karl Holmeier, der extra wegen des Inline-Sports in Chammünster vorbeigeschaut hat, die goldene. Am Schluss versammelten sich alle Deutschen Meister im Inline-alpin-Slalom 2016 auf der Bühne und wurden mit dem Deutschlandlied geehrt.

MdB Karl Holmeier dankte vor allem den Sportlern, dass sie aus den verschiedensten Ländern Europas extra nach Chammünster gekommen sind, um bei der Offenen Deutschen Meisterschaft teilzunehmen, aber auch dem FC Chammünster und seiner Ski- und Inlineabteilung, dass sie die Organisation so einer großen Veranstaltung auf sich genommen haben, sowie den Sponsoren, die das Vorhaben unterstützten.

„Herzlichen Dank dem FC Chammünster für die großartige Organisation der Rennen. Ihr habt gezeigt, wie man das richtig macht. Ich lade alle anderen Vereine, die hier sind, ein, sich das anzuschauen und nachzumachen. Denn wir brauchen immer Vereine als Ausrichter und da kann man sich vom FC Chammünster was abschauen“, lobte DRIV-Vertreter Klaus von Scholley. Und FCC-Vorsitzender Dr. Moser ergänzte, dass man ein hervorragendes Fest in Chammünster erlebt habe, das nur dadurch möglich wurde, dass viele Mitglieder des relativ kleinen Sportvereins sich eingebracht und mitgeholfen hatten.

Organisationskomitee-Leiter Sigi Zistler sagte am Schluss allen, die sich irgendwie bei der Vorbereitung oder Durchführung des Festes engagiert hatten, seinen Dank aus und überreichte an die Gäste aus Lettland und der Ukraine Kuverts mit Benzingeld. Denn die Familie aus Kiew etwa hatte noch eine Strecke von 1700 Kilometern vor sich und hatte bei der Anreise allein an der polnischen Grenze sechs Stunden warten müssen.

Bericht zum Riesenslalom (übernommen aus der Homepage des FC Chammünster)

Die Organisatoren der Deutschen Meisterschaften im Inline-alpin-Sport vom FC Chammünster dürfen dem Herrgott und den unzähligen Helfern und Unterstützern für einen gelungenen ersten Tag der Meisterschaften am Samstag danken. Denn sowohl das Wetter war für solche Rennen, am Samstag waren der Mode-Schödlbauer-Bambini-Cup und der Riesenslalom der Deutschen Meisterschaft an der Reihe, nahezu optimal, obwohl es zwischen den beiden Durchgängen des Riesentorlaufs gar nicht danach ausgesehen hatte.

Aber die dunkle Wolke über Chammünster blieb dicht und verzog sich dann auch wieder und so blieben Strecke, Sportler und Zuschauer trocken – wenigstens von außen – und die Temperaturen waren nicht zu heiß und auch nicht zu kalt, selbst wenn es am Abend bei der German-open-Party ein wenig abkühlte.

Doch da war die Stimmung der Gäste so gut, dass die abendliche Frische nicht störte, und auch die heißen Rhythmen und Sounds der Band „Take off your shirts/TOYS“ erwärmten die Zuhörer im Zelt, davor und auf der Terrasse des Vereinsheims. Ebenso sorgten die TänzerInnen der Jugendgarde der Chamer Faschingsgesellschaft mit ihren zwei Darbietungen vor dem Konzert für Freude bei den Gästen, die den jungen Gardisten viel Applaus spendeten. Nachdem die Band mit ihrem starken Gitarrengewitter um 22 Uhr wegen der nachbarlichen Ruhe ihren Auftritt beenden musste, sorgten die DJs CAT und Ben noch für staadere, aber nicht weniger mitreißende musikalische Unterhaltung. Diese und der griabige Schmaaz an den Tischen sorgten für eine lange Nacht da oben auf dem Sportgelände. Wann die letzten Gäste nach Hause geschlurft sind, konnte bisher nicht ermittelt werden.

Der Tag aber war dem Sport gewidmet, und da gab es spektakuläre, zum Teil ganz enge Rennen zu sehen. So trennten etwa bei den Senioren den Ersten nach den beiden Durchgängen, den Tschechen Jindrich Krydl, vom Zweiten, dem Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster und Leiter des DM-Organisationskomitees Sigi Zistler, gerade mal zwei Hundertstelsekunden, also etwa zehn bis 20 Zentimeter. Aber Sigi Zistler ist genug Sportsmann, auch solche Niederlagen wegzustecken und anderen den Sieg zu gönnen. Er hat ja wahrlich selber schon oft genug auf dem obersten Stockerl gestanden. Und den Titel des Deutschen Riesenslalommeisters Inline alpin 2016 hat er ja trotzdem geholt.

Auf jeden Fall bekamen die Zuschauer Inline-alpin-Sport auf hohem Niveau, in allen Altersklassen und aus etlichen Nationen, geboten und sie quittierten dies mit Beifall und Anfeuerungsrufen. Auch wenn manchmal Streckensprecher Sven Wiesler, der den oberen Teil des Parcours überblickte und zu jedem Läufer Hintergrundwissen parat hatte, während Alexander Kregiel das Geschehen am Zielhang kommentierte, erst Tipps geben musste, wie man die Läufer während des Rennens anspornen kann. Aber die Bayerwaldler brauchen halt erst einen Anlauf, bevor sie sich aus der Reserve trauen. Immerhin wurden die Sportler des FC Chammünster und von den übrigen Vereinen des Skiverbands Bayerwald, die zum Teil in ihren neuen Drachen-Rennanzügen ins Rennen gingen, lautstark unterstützt, wie auch die Gäste aus dem osteuropäischen Raum oder die Favoriten, aus denen man ihr letztes Können herauskitzeln wollte.

So waren nach dem Rennen alle zufrieden mit dem Rennverlauf und der ganzen Atmosphäre da rund um die Pfarrer-Mandl-Straße in Chammünster, wo etwa die Fußballer des FCC sich mit ihrem Grillstand, der Bar, in der es aber keine harten Getränke gab, oder auch der Zeltwache sehr engagierten und auch die Damen der Turnabteilung mit ihrer großen Kuchen- und Gebäcktheke im Zelt am Sportplatz an beiden Renntagen für leibliche Freuden sorgten. Oder auch die vielen Helfer, die als Streckenposten, beim Aufbau des Parcours, am Start oder bei der Zeitnahme, bei den Siegerehrungen, an den Tonmischpulten usw. sich einbrachten, waren in erheblichem Maß dafür verantwortlich, dass die ganze Veranstaltung so reibungslos vonstatten ging. Ganz zu schweigen von den Mitgliedern des Organisationskomitees, die in vielen Sitzungen alles genau geplant, vorbereitet und in die Wege geleitet hatten, sowie den vielen Sponsoren und Unterstützern, die Material oder Dienste kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. So konnten die Verantwortlichen um Sigi Zistler und Alexander Kregiel am Samstag in der Nacht, nach dem ersten Meisterschaftstag, beruhigt, wenn auch spät zu Bett gehen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Sigi Zistler (rechts) konnte trotz seines Sturzes beim Rennen schon wieder mit den deutschen Meistern im Inline-alpin-Slalom 2016 lachen und die Nationalhymne singen. Neben ihm FCC-Vorsitzender Dr. Hans-Jürgen Moser, links MdB KArl Holmeier, Simone Schödlbauer als Hauptsponsorin und (hinter den Seniorenmeistern) der Koordinator für den Inline-alpin-Sport beim DRIV, Klaus von Scholley.

Herzlichen Glückwunsch

 

Aktive

 

Manuela Schmohl 

Deutsche Meisterin im Slalom und Riesenslalom 

SC Unterensingen/Nationalmannschaft

 

Claudia Wittmann 

Deutsche Vizemeisterin im Slalom

3. Platz im Riesenslalom 

FC Chammünster/Nationalmannschaft

 

Mona Sing

Deutsche Vizemeisterin im Riesenslalom

3. Platz im Slalom

SV Winnenenden

 

Marco Walz

Deutscher Meister im Slalom

TSV Steinenbronn/Nationalmannschaft

 

Ricco Walz

Deutscher Vizemeister im Slalom

TSV Steinenbronn/Nationalmannschaft

 

Benedikt Heudorfer-Merz

Deutscher Meister im Riesenslalom

DAV Neu-Ulm/Nationalmannschaft

 

Patrick Stimpfle

Deutscher Vizemeister im Slalom und Riesenslalom

SC St. Mang

 


 

Schüler

Luzia Gruber

Deutsche Meisterin Slalom und Riesenslalom

FC Chammünster/Landeskader Bayern

 

Anna-Sophie Münch

  Deutsche Vizemeisterin Slalom und Riesenslalom

 FC Chammünster/Bayernkader

 

Julia Hübert

3. Platz im Riesenslalom

FC Chammünster

 

Hannah Merk

3. Platz im Slalom

5. Platz im Slalom

TG Tuttlingen

 

Moritz Waibel 

    Deutscher Meister im Slalom und Riesenslalom

 TSV Haarbach/Nationalmannschaft

 

Maximilian Schödlbauer

Deutscher Vizemeister im Slalom und Riesenslalom

FC Chammünster/Landeskader Bayern

 

Florian Rabenbauer

3. Platz im Slalom

ASV Arrach/Landeskader Bayern

 

Christoph Silberbauer

3. Platz Riesenslalom

ASV Arrach/Landeskader Bayern

 

Jugend

 

Magdalena Gruber 

  Deutsche Meisterin im Slalom und Riesenslalom

 FC Chammünster/Nationalmannschaft

 

Katharina Hoffmann

Deutsche Vizemeisterin im Slalom

9. Platz Riesenslalom

 FC Chammünster/Nationalmannschaft

 

Lara Kögel

Deutsche Vizemeisterin im Riesenslalom 

TV Schierling/Nationalmannschaft

 

Lisa Schmid 

              3. Platz im Slalom           

5. Platz im Riesenslalom

TG Tuttlingen/Nationalmannschaft

 

Sven Ortel

Deutscher Meister im Slalom

DJK SV Adlkofen/Nationalmannschaft

 

Moritz Doms

Deutscher Vizemeister im Slalom

 Deuscher Vizemeister im Riesenslalom

TG Tuttlingen/Nationalmannschaft

 

Jonas Börsig 

Deutscher Vizemeister im Riesenslalom

8. Platz im Slalom

TG Tuttlingen/Nationalmannschaft

 

Noah Sing

3. Platz im Slalom und Riesenslalom

SV Winnenenden

 

Senioren

Michael Merz

Deutscher Meister im Slalom
Deutscher Vizemeister im Riesenslalom
DAV Neu-Ulm
Sven Wiesler
Deutscher Vizemeister im Slalom
Skiclub Künzelsau

Walter Obermeier

3. Platz im Slalom

4. Platz im Riesenslalom

SC Dreiburgenland

 

Sigi Zistler

Deutscher Meister im Riesenslalom

4. Platz im Slalom

FC Chammünster

Stefan Kroiss
3. Platz im Riesenslalom
SC Dreiburgenland

 

 

Download
Deutsche Meisterschaft im Riesenslalom
2016_INT_193-invitation Deutsche Meister
Adobe Acrobat Dokument 371.1 KB
Download
2016_INT_193-result sa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.7 KB
Download
2016_INT_193-result_organizer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 221.8 KB
Download
erg_klasse_rs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.1 KB

Download
Deutsche Meisterschaft im Slalom
2016_INT_194-invitation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 371.1 KB
Download
2016_INT_194-result dm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.2 KB



FIRS WC  in PIEVE VERGONTE/ITA am Sonntag, 31.07.2016  


Herzlichen Glückwunsch

 

Manuela Schmohl

 

1. Platz

 

SC Unterensingen/Nationalmannschaft

 

Claudia Wittmann

 

2. Platz

 

FC Chammünster/Nationalmannschaft

 

Mona Sing

3. Platz

SV Winnenenden

 

 

Marco Walz

 

1. Platz 

 

TSV Steinenbronn/Nationalmannschaft

 

 

 

 

Download
2016_INT_192-invitation WC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB
Download
2016_INT_192-result SO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 82.5 KB


Italian Open in PIEVE VERGONTE/ITA (WR)  am Samstag, 30.07.2016 

Download
2016_INT_191-invitation WR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.8 KB
Download
2016_INT_191-result(WR).pdf
Adobe Acrobat Dokument 82.3 KB






Inline Alpin